Berechnung und Auslegung von Gewebekanälen

Die wichtigsten Faktoren, die bei der Planung von Luftkanälen für Gewebe berücksichtigt werden

Für die Berechnung der Luftkanäle verwenden wir das einheitliche Programm TEXAIR-S. Da jedes Verteilersystem für Gewebeluftkanäle für jede unmittelbare, spezifische Einrichtung, technologische Zielsetzung und die Parameter der untersuchten Ausrüstung berechnet wird, berücksichtigen wir in der Entwurfsphase die folgenden Faktoren: die Temperatur der zugeführten Luft, die Temperatur der Luft in der Einrichtung, den Überdruck, die Geschwindigkeit der Luft im Kanal, die Entfernung zum Arbeitsbereich, die Konfiguration der Einrichtung und andere Komponenten. Mit Hilfe von TEXAIR-S berechnen die Ingenieure den optimalen Luftkanaldurchmesser und den optimalen Durchmesser für die perforierten Löcher sowie deren Anzahl und die Platzierung des Kanals im Verhältnis zu den Achsen und den Aufhängungsdetails. Dies bildet die Grundlage für die relative Luftgeschwindigkeit im Arbeitsbereich.

Das einheitliche Softwaretool TEXAIR-S ermöglicht die Modellierung des Luftverteilungssystems unter Berücksichtigung seines Zwecks. Im Falle der Luftheizung und -konditionierung ist die Bewegung der Luftströme unterschiedlich, so dass wir alle thermodynamischen Parameter berücksichtigen müssen, um eine Schichtung (Stratifikation) und tote Luftzonen in verschiedenen Höhen der Anlage zu vermeiden.

In bestimmten Anlagen ist aufgrund der technologischen Prozesse eine örtliche Zonierung der Luftströme erforderlich; außerdem müssen oft größere Luftmengen ausgestoßen werden, wobei die Anforderungen an die Luftgeschwindigkeit in der Arbeitszone zu beachten sind. Das einheitliche Softwaretool TEXAIR-S bietet die Möglichkeit, die entsprechenden Berechnungen durchzuführen und die entsprechenden Emissionskomponenten für das System richtig auszuwählen.

Abstrahlung von Wärmeenergie durch Luftkanäle

Die Hauptanforderung an Gewebeluftkanäle ist ein kontinuierlicher, gleichmäßiger Luftstrom über die gesamte Länge der Anlage. Und TEXAIR-Luftkanäle erfüllen dieses Ziel auf wunderbare Weise.

Wenn die Anlage jedoch sehr lang ist, kann die Luft, die durch den Textilkanal strömt, aufgrund von Wärmeverlusten, die durch einen Temperaturunterschied zwischen der zugeführten Luft und der Luft in der Anlage verursacht werden, Wärmeenergie verlieren. Daher wird die Lufttemperatur im Textilkanal von der Temperatur am Endsegment abweichen.

Dies ist in Grafik Nr. 1 zu sehen, die einen 60 Meter langen Kanal zeigt, der aus 6 gleich langen Segmenten besteht.

Verteilung der Wärmeenergie mit kontinuierlichem Luftstrom

Um eine gleichmäßige Verteilung der Wärmeenergie zu gewährleisten, muss der Luftstrom proportional zu den Wärmeverlusten über die gesamte Länge des Kanals erhöht werden, wie in Grafik Nr. 2 dargestellt.

Luftausstoß für gleichmäßige Energieverteilung

Wenn die Länge der Leitung nicht groß ist oder sie eine komplexe Konfiguration aufweist, ist die zonale Luftverteilung die beste Option für eine optimale Kühlung oder Heizung.

Druck

Die Grundlage des Funktionsprinzips der textilen Luftverteilung ist das Prinzip des kontinuierlichen statischen Drucks. Dadurch konnten wir eine gleichmäßige Luftverteilung über die gesamte Länge des Systems erreichen.

Da die Luftgeschwindigkeit im Inneren zum Ende des Kanals hin abnimmt, kommt es zu einem Anstieg des statischen Drucks. Genau aus diesem Grund berücksichtigen wir diese Größe in der Entwurfsphase, um eine gleichmäßige Verteilung der Fläche über die gesamte Länge der Leitung zu gewährleisten.

Der von den Experten von TEXAIR empfohlene statische Wert liegt zwischen 60 und 500 Pa. Da die Ansaugsysteme jedoch mit einem viel höheren Druckniveau arbeiten, berechnen wir auch solche Projekte.

Auswahl des Luftkanaldurchmessers

Der Durchmesser von Textilkanälen wird auf der Grundlage von zwei Hauptparametern gewählt: dem Luftstrom und der erforderlichen Strömungsgeschwindigkeit innerhalb des Kanals. Diese Geschwindigkeit wird in der Regel durch die SNiP-Bauvorschriften für Metallkanäle geregelt, aber für Textilkanäle kann die Obergrenze der Luftgeschwindigkeit erhöht werden, da die Geräuschemission wesentlich geringer ist als bei Metallkanälen. Die zulässige Luftgeschwindigkeit von Textilkanälen liegt zwischen 6 und 10 m/s.

Warning: Undefined variable $args in /home/o/olilweb/wp-texair.olilweb.beget.tech/public_html/wp-content/themes/testik-5ae13f/single-textile-ventilation.php on line 98 Warning: Trying to access array offset on value of type null in /home/o/olilweb/wp-texair.olilweb.beget.tech/public_html/wp-content/themes/testik-5ae13f/single-textile-ventilation.php on line 98

Das könnte Sie interessieren